EINE CROWDINVEST PLATTFORM FÜR GEMEINSCHAFTS- & COMMONS-PROJEKTE

Sonnenaufgang am Luzernenhof

95.400€

von 164.800€ für die Entwicklung der Plattform

78.000€

von 94.300€ für zwei weitere Pilot Kampagnen

Warum braucht es überhaupt eine weitere Crowdinvesting Plattform, speziell für Gemeinschafts und Commons-Projekte? Kommerzielle CrowdInvest Plattformen verlangen 5-10% des eingeworbenen Kapitals als Provision und richten sich meist an Renditeorientierte Investoren, die generell mindestens 5-8% Rendite erwarten.

Solche Renditen müssen irgendwo abgeschöpft werden und sind für viele gemeinschaftliche, sozial-ökologisch orientierte Projekte, landwirtschaftliche Betriebe, gemeinnützige oder nonprofit Unternehmungen untragbar. Niemals könnten ein nachhaltig produzierender Hof oder ein solidarisches Wohnprojekt mit fairen Mieten solche Renditen erwirtschaften. Commons Projekte brauchen Commons Werkzeuge - also eine frei zugängliche, nicht Gewinn orientierte Plattform, welche es Menschen ermöglicht, Initiativen für gemeinschaftliches Eigentum durch gemeinschaftliche Finanzierung wirklich entstehen zu lassen. Dieses Werkzeug soll administrative und logistische Hürden rund um die Finanzierung von Projekten abbauen und mehr Menschen, welche durch gemeinsame Werte und ein gemeinsames Interesse verbunden sind, ins gemeinsame aktive Tun verhelfen. Auch ermöglicht sie alternativen Projekten durch ein professionelles Auftreten mehr Menschen aus der Breite des Gesellschaft anzusprechen und zu begeistern.

Die Erarbeitung einer solchen Plattform kann nur gelingen, wenn diese selber nicht einem Rendite-Zwang unterliegt. So haben wir es uns von Anfang an als Richtschnur gesetzt das Projekt über solidarische Finanzierungsformen zu gewährleisten - durch Fördergelder, Spenden, solidarische Beiträge der Plattform Nutzer und viel ehrenamtliche Arbeit.

Die Crowdinvest Plattform soll Anfang 2019 als „Purpose Unternehmen“ zusammen mit der Purpose Stiftung (https://purpose-economy.org/) gegründet werden. Die Sperrminorität der Purpose Stiftung garantiert, dass das Unternehmen seinem Zweck treu bleibt, Stimmrechte für Investoren und damit einhergehendes Renditestreben ausgeschlossen sind und eine Veräußerung des Unternehmens nicht möglich ist. Allfällige Überschüsse fließen per Satzung in soziale und ökologische Projekte.

Bisher arbeiten wir mit vereinfachten Prototyp Versionen der Crowdinvesting Plattform (siehe: www.Luzernenhof.de, www.SoLaWi-Trebbow.de und www.TeleCommons.org). Um die Plattform in ihrer vollen Funktionsfähigkeit und einfachen Bedienbarkeit der Welt zur Verfügung stellen zu können bedarf es noch viel liebevoller Feinarbeit. Wir hoffen diese mit der grosszügigen finanziellen Unterstützung von GönnerInnen gewährleisten zu können.

Einfache Spenden

Wenn keine Spendenquittung fürs Finanzamt benötigt wird.

Kulturland eG
GLS Gemeinschaftsbank
IBAN: DE91 4306 0967 2047 4713 00
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck "Crowdinvest Plattform"

Absetzbare Spenden

Gemeinnützig anerkannt und steuerlich absetzbar.

Schweisfurth Stiftung
GLS Gemeinschaftsbank
IBAN: DE65 4306 0967 8200 8080 00
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck "Kulturland Öffentlichkeitsarbeit"

Spenden an die Schweisfurth Stiftung sind steuerlich absetzbar. Für Zuwendungen bis 200 Euro pro Jahr können Sie diese Spendenbescheinigung (PDF Download) einfach zusammen mit einem Zahlungsbeleg (Kontoauszug / Bareinzahlungsbeleg) beim Finanzamt einreichen.

Für Spenden über 200 Euro jährlich sendet die Stiftung Ihnen gerne eine Spendenquittung zu. Bitte senden Sie dafür Namen und Anschrift per Mail an info@schweisfurth-stiftung.de oder rufen Sie an unter 089 17 95 95 10.

Rückblick: Kampagne Luzernenhof

Seit Ausbruch der Weltfinanzkrise 2008 fließt immer mehr Spekulationsgeld von außerlandwirtschaftlichen Investoren in Äcker, Grünland und Wald, die Land als sicheren Hafen für ihre Geldanlagen entdeckt haben. Dies ist möglich, da in Deutschland ein griffiges bäuerliches Bodenrecht fehlt. Als Folge haben sich die landwirtschaftlichen Bodenpreise in Deutschland alleine in den letzten 9 Jahren im Schnitt mehr als verdoppelt, in Ostdeutschland mehr als verdreifacht.

So sind heutige Hofübernahmen häufig mit generationsübergreifender Verschuldung verbunden oder finanziell untragbar. Obwohl Nachwuchs an motivierten, kompetenten Menschen in der Landwirtschaft vorhanden ist, verfügen diese nicht über das notwendige Kapital um Höfe und Land zu übernehmen, welche traditionell an die nächste Generation vererbt wurden. Unabhängig von der Hofübernahme-Problematik stehen bestehende Höfe in einem unaufhörlichen finanziellen Überlebenskampf. Als Folge davon bewirtschaften immer weniger Menschen mit immer größeren Maschinen immer größere Flächen. Soziale und ökologische Gedanken finden in dieser Art der Landwirtschaft kaum Platz.

Der biodynamische Luzernenhof war in seiner Existenz bedroht nachdem die Verpächterin starb und der Hof zum Verkauf ausgeschrieben wurde. Die Hofgemeinschaft junger Menschen welche den Hof bewirtschaftete konnte den Kauf nicht aus eigenen Kräften stemmen.

So wurde Anfang 2018, mit Hilfe der finanziellen Unterstützung der Damus Donata e.V., zusammen mit der Kulturland Genossenschaft als Prototyp eine moderne Crowdinvesting Kampagne für den Hof durchgeführt. Im Vorfeld der Kampagne wurde eine einfache Crowdinvest Webseite programmiert und inhaltlich gestaltet. Ein professionell produzierter Film über den Hof war ein wesentliches Kernelement der Kommunikationsstrategie. Dieser Film wurde im Vorfeld zusammen mit thematisch passenden Filmen an 3 Filmabenden vorgeführt. Zudem wurden Standaktionen und eine eigens veranstaltete Podiumsdiskussion zum Auftakte der Kampagne durchgeführt. Die Anlässe waren mit über 300 Besuchern gut besucht. Daneben gab es zahlreiche Hofführungen und eine Pressekonferenz die durch die Öffentlichkeitsarbeit sehr gut angenommen wurden.

Eine aktive Kommunikation mit Journalisten und Redaktionen regionaler und überregionaler Medien resultierte in einer erfreulichen Anzahl an Berichten, unter anderem ein 5-minütiger Beitrag im SWR Fernsehen, die Titelstory der Regionalzeitung Markgräfler Bürgerblatt, und mehrfache umfassende Berichte in Der Sonntag, Badische Zeitung, Schwäbisches Tagblatt, und in der Badische Bauernzeitung.
 
Zudem baute die Kampagne eine sehr aktive Präsenz in den sozialen Medien auf und konnte dort durch gezielte Werbung über 30.000 Personen erreichen.

Die Kampagne in Zahlen

Kulturland Anteile für das Land 458.500 €
Direktkredite für die Gebäude 570.000 €
Schenkung an den Luzernenhof 31.000 €
Schenkung an die Kulturland eG 1.000 €
Summe 1.060.500 €
Anzahl GenossInnen 67
Anzahl DirektkreditgeberInnen 73

In etwa 2/3 der Beteiligungen stammten aus dem direkten oder indirekten sozialen Umfeld des Hofes.

Stimmen der UnterstützerInnen

Da die Kampagne nur regional kommuniziert wurde, kamen über 90% der Beteiligungen aus dem Großraum Freiburg. Etwa 50% der Beteiligungen stammen aus dem direkten oder indirekten sozialen Umfeld des Hofes.

Dies deutet darauf hin, dass das Potenzial für viele regionale Kampagnen in Deutschland gegeben ist. Die zweite Pilot Kampagne mit der SoLaWi Trebbow in Brandenburg soll mehr Klarheit zur Replizierbarkeit dieser region-bezogenen Kampagnenstrategie für ökologisch wirtschaftende Betriebe liefern.

DAS VIDEO ÜBER DEN LUZERNENHOF

PROJEKTBESCHREIBUNG: CROWDINVEST PLATTFORM FÜR SOLIDARISCHE UND REGIONALE LANDWIRTSCHAFT

Das Ziel der CrowdInvest Plattform der Kulturland Genossenschaft ist die Entwicklung einer neuen Finanzierungsstrategie für die Sicherung von Boden und Gebäude für solidarische Landwirtschaftsinitiativen und regional eingebundene Biohöfe. Es soll jungen, motivierten und kompetenten Menschen ermöglicht werden, zu fairen Bedingungen und ohne Schulden auf Höfen zu leben und zu arbeiten. Um dies zu gewährleisten, nutzen wir das von den gemeinnützigen Trägern der 1980er Jahre entwickelte Konzept der "neuen Allmende", also des gemeinschaftlichen Eigentums von Land sowie der Wohn- und Wirtschaftsgebäude. Zudem ist eine breit angelegte Öffentlichkeitskampagne notwendig um Menschen für das Konzept einer solidarischen und regionalen zu gewinnen.

Im Projektzeitraum sollen mindestens zwei vollständige CrowdInvest-Kampagnen durchgeführt werden, für die wir mit regionalen Partnerbetrieben zusammenarbeiten, die einerseits das größte Potential bergen (über ein solides soziales Umfeld verfügen) und gleichzeitig am meisten von den Kampagnen profitieren können (Finanzierung von Land, Gebäuden sowie Gewinnung von neuen Mitgliedern). Je nach aktuell vorgefundenem Bedarf auf den Höfen im Projektzeitraum kommen hierfür neben solidarischen Landwirtschaften auch regional eingebundene Familienbetriebe oder Betriebsgemeinschaften in Betracht, oder eine gemeinsame Kampagne für mehrere kleinere Höfe in einer Region. Die Auswahl der Betriebe und Abstimmung der Vorgehensweise mit den Partnern ist Teil des Projektes.

Die Kampagnen bauen auf das Knowhow der erfolgreichen ersten Crowdfunding am Luzernenhof auf und werden die Abläufe optimieren und ein replizierbares Konzept für zukünftige Kampagnen erarbeiten. Sie sollen im Sommer und Winter 2018 durchgeführt werden. Das Ziel ist jeweils 500.000 Euro an Kapital für Land und/oder Gebäude zu akquirieren und ggf. je 50 neue Mitglieder für die Höfe zu gewinnen.

Kernelement der Kampagne ist die Weiterentwicklung der CrowdInvest Webseite und die Erstellung einer CrowdInvest Plattform (siehe: www. Luzernenhof.de). Die zukünftige Plattform zeigt zum einen den Finanzierungsstand aller Kulturland Projekte, mit Möglichkeit direkt zu finanzieren, zum anderen können auf der Plattform mehrere Kampagnen parallel und eigenständig durchgeführt werden

Es soll jeweils ein speziell für soziale Medien konzipiertes Kurzvideo und ein längeres Porträtvideo produziert werden. Das kurze Video soll die Zusehenden emotional packen und sie dazu bewegen dieses in Ihrem sozialen Umfeld via Facebook, Email etc. zu teilen. Das längere Video soll die Höfe und deren Menschen porträtieren und Menschen möglichst inhaltlich überzeugen. In den Monaten vor der eigentlichen Crowdfunding Kampagne werden mehrere Filmabende, Events, Vorträge und eine Podiumsdiskussion organisiert.

Regionale und überregionale Medien werden gezielt angesprochen und über den Aufbau und Verlauf der Kampagne informiert.

Eine starke Präsenz in den sozialen Medien (Facebook) wird aufgebaut, um vor allem auch Menschen zu erreichen, die wenig Bezug zur Landwirtschaft haben. Vor allem jüngere Menschen die viel Zeit auf sozialen

Medien verbringen sollen auf die Höfe aufmerksam gemacht werden.

ZIELGRUPPEN

Soziales Umfeld

Die ausgewählten Höfe sind regional eingebundene Biobetriebe, z.B. solidarische Land wirtschaften. Das heißt, dass Haushalte ihre Produkte direkt vom Hof beziehen und eine direkte, persönliche Beziehung zum Hof und dessen Bewirtschaftern haben. Diese Menschen können über die Kampagne ihr soziales Umfeld mobilisieren und für das Projekt gewinnen.

Umweltbewusste Menschen

Personen die „theoretisch“ überzeugt von einem ökologisch und sozial ausgerichteten Leben und Wirtschaften sind, sich aber kaum bewusst sind, wo und welche Möglichkeiten es gibt dieses konkret zu unterstützen.

“Digital Natives“

vor allem junge Personen (20-35), die zu einem großen Teil mit den Augen auf PC, Smartphone und Co. gerichtet aufgewachsen sind. Diese Zielgruppe ist heute fast nur noch über digitale (vor allem soziale) Medien zu erreichen und kann wiederum ihr Bekannten- und Verwandten-Umfeld aktivieren.

PERSPEKTIVE

CrowdInvest Kampagnen sind ein innovativer und zeitgemäßer Ansatz, um eine immer weiter von der Landwirtschaft entwurzelte Gesellschaft für das Thema ökologischer und sozial integrierter Landwirtschaft zu sensibilisieren und Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich aktiv für das Thema zu engagieren. Am Ende dieser zwei Kampagnen soll die CrowdInvest Plattform voll ausgereift sein und die Abläufe für die Durchführung einer erfolgreichen CrowdInvest Kampagne für die Landwirtschaft optimiert und definiert sein. Dies soll ermöglichen das CrowdInvest Konzept ab 2019 zu skalieren.

Ab 2019 soll die ausgereifte Plattform auch anderen Akteuren zur Verfügung stehen, so könnte das Mietshäuser Syndikat eine eigene Plattform bekommen, womit die sozialen Wohnprojekte ihre Finanzierungskampagnen deutlich verbessern könnten und ein nicht-gewinnorientierter Träger könnte eine Plattform für Investments in beispielsweise Energiegenossenschaften und sozial-ökologische Startups bereitstellen.

Budget für 2 weitere Pilot Kampagnen

Projektplanung und Durchführung Kampagnen 36'600
Organisation vor Ort (Filmabende, Events, Hofführnugen usw.), inhaltliche gestaltung der Webseite, aktive Kommunikation nach außen
(Eigenleistung der Höfe)
20'000
Qualitätssicherungs- & Verwaltungsaufwand 2'800
Kampagnen Filme 16'000
Events: Filmabende, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Standaktionen 3'500
Werbemittel 3'500
Diverse Ausgaben (Lizenzen, Materialkosten, Spesen) 4'400
Reisekosten 7'500

Gesamtbudget

94'300
Finanzierung durch Kulturland Genossenschaft 30'000
Eigenleistung durch Höfe in der Form von geleisteter Arbeit 20'000
Spenden Privatpersonen in Kooperation mit Schweisfurth Stiftung 23'000
Unterstützung Stiftung Freie Gemeinschaftsbank   5'000

Noch zu finanzierender Betrag

16'300

Projektbeschreibung Crowdinvest Plattform für Commons Projekte

Crowdinvesting allgemein

Crowdinvesting ist eine moderne Möglichkeit einfach für ein Projekt private Gelder in Form von Nachrangdarlehen oder Genossenschaftsanteilen  einzusammeln.

Durch eine attraktive Projektdarstellung in Form von Video, ausführlichen Hintergrundinformationen, Finanzplan, visuellen Eindrücken, Stimmen von Presse & Unterstützer  werden Menschen wie beim Crowdfunding bewegt ein Projekt zu unterstützen. Über ein Formular an der Sidebar können sie direkt ihre Unterstützung abwickeln und bekommen dann die fertigen Verträge oder Mail zum unterschreiben zugeschickt.

Anders als beim Crowdfunding kaufen sie kein Produkt oder beschenken ein Projekt, sondern leihen Geld, was sie, sofern das Projekt nicht pleite geht, am Ende der Laufzeit wieder zurückbekommen.

Motivation ist idR eine attraktive Verzinsung, gerade in Zeiten von Negativzins & StartUps für viele vielversprechend.

Ethisches Crowdinvesting

Es gibt eine große Anzahl ökologisch und teils auch sozial orientierter Crowdinvest-Plattformen. Hier gibt es idR auch eine attraktive Verzinsung und gleichzeitig tut man Gutes - man unterstützt die Energiewende oder ein innovatives StartUp / Unternehmen.

Sinn überzeugt - bei unser ersten Kampagne für die langfristige Sicherung von Hof und Flächen des biodynamischen Luzernenhofs konnten wir innerhalb von einem Monat Online-Kampagne & einem Monat Events davor, eine ganze Million Euro an Direktkrediten und Genossenschaftsanteilen sammeln. Das meiste davon unverzinst und Kredite bis maximal 1,5%. Nebenbei traten über 80 Mitglieder der SoLaWi bei, um sich mit Lebensmitteln zu versorgen.

Bisherige Beschränkungen

     Es gibt keine Crowdinvest Plattformen

  • für Genossenschaftsanteile

  • die sich auch auf non-profit Projekte ausrichten (Stichwort Nutzungsgebühr)

  • für Investments ohne finanzielle Rendite

  • die selber ein Non-Profit Unternehmen sind

Darum Commons Crowdinvest

1. Einmaliges Trägermodell der Gesellschaft

  • Die Sperrminorität der Purpose Stiftung verhindert Gewinnausschüttungen und Verkauf - das Unternehmen arbeitet ausschließlich für seinen Zweck und kann nicht verkauft werden, Überschüsse fließen in soziale und ökologische Projekte

  • Minimale Kosten für soziale und ökologische Projekte, die sich keine 7-10% Nutzungsgebühr leisten können oder wollen

  • Aus der Gemeinschaft für die Gemeinschaft - Commons Crowdinvest wurde von leidenschaftlich engagierten Menschen gegründet, die diese Plattform für ihre eigenen Projekte entwickelt haben - jedes einzelne Projekt steht immer im Mittelpunkt unser Arbeit, nicht die Plattform und ihr Träger

2. Die Besonderheiten der Plattform (z.T. einmalige Funktionen)

  • Freie Gestaltung der Projektseite - die Webseite ist ein Werkzeugkasten (ist einmalig)

    • egal ob Video, Banner, Galerie oder Text - NutzerInnen der Plattform können frei entscheiden wie der Kopfbereich ihrer Webseite aussehen soll.

    • NutzerInnen können frei entscheidest was wo auf ihrer Crowdinvest Seite angezeigt wird (Text, Bilder, die nächsten Events, Community Stimmen, Presseecho, Foto & Videogalerien, usw.)

  • Die Plattform ermöglicht das Einwerben von Kapital über Genossenschaftsanteile, Schenkungen, Mitgliedschaften & Fördermitgliedschaften (ist einmalig)

  • Kombination von Genossenschaftsanteilen, Schenkungen, Mitgliedschaften & Fördermitgliedschaften in einem Formular (ist einmalig)

    • Nutzer der Plattform wählen und konfigurieren frei was sie brauchen: feste / wählbare Zinsen, flexible / feste Laufzeit / Kündigungsfrist, Mitgliedsbeiträge, Schenkungen an Ihr Projekt oder ein gemeinnützigen Partner, usw.

  • Umfangreiche Kontakt- & Vertragsverwaltung (ist einmalig)

    • komplette Administration aller Verträge mit Status (Vertrag eingegangen, Geld eingegangen, Telefonat nötig, ...)

    • Kontakte und Verträge filterbar nach Unterstützungsart

    • erneuter PDF Versand (z.B. nach Kapitalerhöhung durch persönliches Gespräch)

    • Filterbarer Export aller Kontakte & Vertragsdaten als CSV & Excel, zB in die Buchführung oder Mitgliederverwaltung - kein Abtippen der Verträge nötig

    • Erinnerungsfunktion pro Vertrag / Kontakt (erneut anrufen am xxx)

  • Spezielle Funktionen für das Vermögensanlagengesetz (ist einmalig)

    • Gemäß Paragraph 2 VermAnlG möchten Sie pro Anlageprodukt nicht mehr als 100.000€ in 12 Monaten annehmen und von maximal 20 Anlegern. -> Kein Problem, definieren Sie einfach die Anlageprodukte (z.B. mit je unterschiedlichem Zinssatz von 0,0 bis 2,0%) und die Plattform sorgt dafür, dass eine Anlagemöglichkeit gesperrt wird, sobald entsprechend viele Anlagen eingegangen sind.

  • Invest-Formular immer im Blick

    • Besucher auf der Webseite sind laufend eingeladen sich zu beteiligen. Das Formular begleitet sie auf der ganzen Webseite. Um sich anzumelden, es auszufüllen und abzusenden wird die Seite nie neu geladen

  • Statements der UnterstützerInnen (ist einmalig)

    • nach Abschluss eines Vertrages können UnterstützerInnen direkt ein Statement und Foto für das Projekt hinterlassen, eine kleine oder große Slideshow zeigt so die Gemeinschaft und Beweggründe der UnterstützerInnen

    • auch für Partnerorganisationen und Pressestimmen kann können weitere Slideshows aktiviert werden

  • Fullscreen Galerien - visuelle Eindrücke sind Trumpf, nur ein Klick und Besucher können Foto- oder Video-Galerien bildschirmfüllend genießen.

  • Das Crowdinvest Formular & der Finanzierungsstand können frei auf jeglichen Partner- Webseiten eingebunden werden (ist einmalig)

  • Funding Balken - ein Balken, mehrere Balken, kumulierte Balken (ist einmalig)

    • Über mehrere Funding Balken können spezifische Finanzierungsziele und Investitonsmöglichkeiten (wie im Fall des Luzernenhof Genossenschaftsanteile für Land und Direktkredite für Gebäude) gleichzeitig angeboten werden.

  • Eigenes Menü (ist einmalig)

    • Onepager sind modern, man soll sich aber nicht verlaufen - Nutzer der Plattform erstellen ihr eigenes Menü über welches Besucher der Seite die jeweiligen Bereiche der Seite mit einem Klick erreichen

  • Umfassendes FAQ

    • Nutzer der Plattform sprechen Menschen an, die Ihr Geld ethisch korrekt und bestmöglich sinnstiftend einsetzen wollen - über ein FAQ können alle bezüglich der Projekte, rechtliche Aspekte, Risiken und Sicherheiten umfassend beantwortet werden

    • Das FAQ wird automatisch strukturiert und gruppiert.

    • Wir stellen unser Wissen frei zur Verfügung - Nutzer können unsere vorgefertigten FAQ zur rechtlichen Situation, Nachrangdarlehen, Risiken & Co frei kopieren

    • Im Formular kann unter jeder Anlagemöglichkeit ein kleiner Link zum entsprechenden FAQ Bereich angezeigt werden - beim Klick bleibt das Formular fest an Ort und Stelle, während die Seite zu den passenden Fragen und Antworten scrollt.

Und ganz besonders: NutzerInnen der Plattform können mit nur wenigen Klicks frei ihre eigene URL nutzen (wie z.B. crowdinvest.Luzernenhof.de oder crowdinvest.SoLaWi-Trebbow.de). Lediglich im Footer erscheint unser Logo, ein Hinweis zur Plattform und rechtliche Informationen.

Nutzer können sich, falls erwünscht, “frei austoben” die Seite komplett nach ihren Bedürfnissen gestalten. Farben, Schriftstile, visuelle Effekte, usw. können alle frei gestaltet werden.

3. Persönliche Beratung & Erfahrung

  • wir bieten unsere Praxiserfahrung für nicht profitorientierte sinnstiftende Crowdinvest Kampagnen an

  • ein globales Handbuch der erfolgreichen Kampagnenarbeit soll laufend weiterentwickelt werden

  • ein Pool von erfolgreichen Projekten kann Nutzern eventuell bei ihren Kampagne helfen

  • für einen fairen Preis helfen wir Projekten bei der Kampagnenplanung & -durchführung

Sonstiges

Auf der Webseite CommonsInvest.org sind alle Nutzer der Plattform eingetragen.

  • Karte & Liste aller Projekte mit Vorschau & Status, filterbar nach Themen, Trägern, Umkreis & Text.

  • globaler Blog & Kalender - was treibt wer wo wann?

  • ausgewählte Stimmen verschiedener Anleger verschiedener Projekte als Slideshow in der Sidebar der globalen Plattform.

Open Crowdinvest für Regionen & Netzwerke

  • Nutzer können ihr eigenes Investportal im Rahmen der Plattform erstellen. Beispiel: auf dem zukünftigen Portal der Kulturland Genossenschaft werden nur ihre Projekte, News & Termine angezeigt.

  • Es können eigenständige Portale für Regionen oder Städte erstellt werden auf denen nur die dortigen Projekte angezeigt werden.

Diese Funktion ist ein späterer Meilenstein.

Perspektive

Crowdinvest Kampagnen sind ein innovativer und zeitgemäßer Ansatz, um eine gemeinschaftliche Finanzierung von Gemeinschaftseigentum Projekten zu ermöglichen. Dieses Werkzeug soll administrative und logistische Hürden rund um die Finanzierung von Projekten abbauen und mehr Menschen, welche durch gemeinsame Werte und ein gemeinsames Interesse verbunden sind, ins gemeinsame aktive Tun verhelfen.

Ende 2018 und Anfang 2019 werden zwei weitere Pilot Kampagnen durchgeführt um weitere Erfahrungen zu sammeln. Am Ende dieser zwei Kampagnen soll die Crowdinvest Plattform voll ausgereift sein und die Abläufe für die Durchführung einer erfolgreichen Crowdinvest Kampagne optimiert und definiert sein. Dies soll ermöglichen das Crowdinvest Konzept ab Frühjahr 2019 schrittweise zu skalieren.

Ab 2019 soll die ausgereifte Plattform auch anderen Akteuren zur Verfügung stehen, bereits jetzt haben wir viel Resonanz und Anfragen verschiedener Projekte und Netzwerke unsere Plattform für Kampagnen zur Verfügung zu stellen und diese strategisch zu beraten.

Die Crowdinvest Plattform soll Anfang 2019 als „Purpose Unternehmen“ zusammen mit der Purpose Stiftung (https://purpose-economy.org/) gegründet werden. Die Sperrminorität der Purpose Stiftung garantiert, dass das Unternehmen seinem Zweck treu bleibt, Stimmrechte für Investoren und damit einhergehendes Renditestreben ausgeschlossen sind und eine Veräußerung des Unternehmens nicht möglich ist. Allfällige Überschüsse fließen per Satzung in soziale und ökologische Projekte.

Das Unternehmen soll sich langfristig einerseits über freiwillige (“opt-out”) Spendenbeträge in der Höhe von 2-5% der Investitionssumme, sowie IT Dienstleistungen (Unterstützung bei der individuellen Anpassung der Webseite) und Beratungsmandate für die Durchführung von Kampagnen finanzieren.

Budget für die Entwicklung der Crowdinvest Plattform

Entwicklung Crowdinvest Plattform 136'000
Qualitätssicherungs- & Verwaltungsaufwand 4'000
Rechtsberatung 10'000
Weitere Gründungskosten 10'000
   

Gesamtbudget

164'800
Eigenkapital zur Gründung einer Purpose GmbH 25'000
Eigenleistung technische & konzeptionelle Entwicklung 70'400
   

Noch zu finanzierender Betrag

69'400

TEAM

Thomas Rippel

Thomas Rippel ist Fachmann für biodynamische Landwirtschaft und hält regelmäßig Vorträge und Workshops zum Thema ökologische Landwirtschaft. Er berät und managt nachhaltige Projekte in der Landwirtschaft und Wirtschaft. Thomas ist ehemaliger Fundraiser für Green Cross Schweiz und Projektleiter Fundraising Operations des Bodenfruchtbarkeits Fonds der Bio Stiftung Schweiz.

Stephan Illi

Stephan Illi ist Vorstand der Kulturland e.G. und war über 20 Jahre im Demeter-Verband aktiv, davon 7 Jahre als geschäftsführender Vorstand von Demeter Deutschland. Er ist Agraringenieur und ausgebildeter biodynamischer Landwirt sowie Berater für Organisationsentwicklung und Wertschöpfungsketten übergreifende Kooperationen.

Hannes

Hannes Steinhilber ist als Projekt- & Webentwickler Mitbegründer zahlreicher nachhaltiger Projekte wie das Crowdinvest am Luzernenhof und StadtWandler.org. In diesen macht er auch Bildungs-, Netzwerk- & Kampagnenarbeit. Aufgewachsen auf Selbstversorger- und Bioland-Projekten hat er seit jeher eine enge Beziehung zur Landwirtschaft.

Merlin Axel Rutz

Merlin Axel Rutz ist Vollblut-Entrepreneur und seit Jugendzeiten aktiv in Projekten ökosozialer Nachhaltigkeit. Er ist Inhaber mehrerer Unternehmen im Bereich IT, Strategie und Ablaufoptimierung. Neben seiner Spezialisierung im freien Web-Framework Drupal bringt er als Volkswirtschaftler und Mathematiker, ausgebildeter Mediator, zertifizierter IT-Gutachter, sowie Strategie- und Team-Coach ein breites Kompetenzspektrum ein.

Othmar Schwank

Othmar Schwank ist Doktor der Biologie / Agrarwissenschaften (ETH Zürich). Er vertrat die Schweiz 2000 bis 2012 in der UNFCCC-Expertengruppe. Für ihre Arbeit erhielt die Forschergruppe den 2007 Friedensnobelpreis. Seit 2010 ist er Geschäftsleiter der von ihm gegründeten Schwank Earthpartner AG.

 

 

PARTNERiNNEN

Folgende PartnerInnen machen dieses Projekt möglich - mit Expertise, ehrenamtlichem Engagement, finanziellen Mitteln und ihrer Leidenschaft für eine zukunftsfähige Landwirtschaft.

Die Kulturland Genossenschaft kauft landwirtschaftliche Flächen, um sie der Spekulation zu entziehen und langfristig an regional eingebundene Öko- Betriebe wie den Luzernenhof zu günstigen Bedingungen zu verpachten. So wird landwirtschaftliches Land zum Gemeingut. Mit der Kulturland Genossenschaft wurde das Pilotprojekt am Luzernenhof durchgeführt und sie hat daraufhin die Startfinanzierung der Plattformentwicklung ermöglicht.

Geeks4Change ist ein IT Kollektiv welches sich auf Plattformen für sozial-ökologische Projekte spezialisiert hat und die Crowdinvest Plattform entwickelt.

Die Schwank Earthpartner AG berät Wirtschaft und Politik in Strategie-Entwicklung, Prozessen und der Durchführung von Projekten. Forschung, Fachberatung, Schulung, und Moderation in den Themen Gesellschaft, Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Ernährung, Nutzungsplanung oder Internationale Zusammenarbeit sind unsere Dienstleistungen. Transdisziplinarität und eine andere Art zu Beraten ist unsere Kernkompetenz.

Das Terrafina Projekt möchte Rahmenbedingungen schaffen, um landwirtschaftliche Flächen weltweit und marktunabhängig als Gemeingüter zu sichern. Es ist personell und inhaltlich stark mit mit dem Open Crowdinvest Projekt verbunden.

Die Stiftung Freie Gemeinschaftsbank ist eine Initiativstiftung, die Projekte, Initiativen, Forschungsvorhaben, Einrichtungen und Unternehmen inhaltlich und finanziell transparent unterstützt, sowie begleitet – sie stiftet Zukunft, so auch dieses Projekt.

Die GLS Treuhand entwickelt seit mehr als 50 Jahren Schenkungskultur. Sie glaubt, dass Schenken notwendig ist, um gesellschaftliches Engagement zu stärken und unsere Zukunft und die unseres Planeten positiv zu gestalten.